Seit August letzten Jahres begleite ich ja die Feuerwehr Neckarbischofsheim bei Übungen mit der Kamera. „Wenn es mal einen richtigen Einsatz gibt rufts mich an“ hatte ich damals kund getan.

Am Samstag gegen 1 Uhr klingelte das Telefon…

Brand im Sägewerk war die Meldung.
Nach einigen Minuten und ersten Augenzeugenberichten war klar dass es ein richtig großer Brand war. Letztlich waren etwa 200 Einsatzkräfte von Wehren aus dem ganzen Kreis im Einsatz.

Ich bin nicht gleich hingefahren.
Ohne Frage sind mir dadurch spektakuläre Bilder durch die Lappen gegangen aber bei so etwas springen leider immer wieder genug Leute rum die da eigentlich nichts, aber auch rein gar nichts zu suchen haben. Da lasse ich die Jungs lieber ihren nicht ungefährlichen Job machen und stehe nicht im Wege herum.

Nach dem U19 Halbfinale am Samstag-Mittag bin ich dann zum Brandort gefahren um das Ausmaß des Brandes zu dokumentieren.

Die Nachlöscharbeiten waren noch in vollem Gange. Mit einem Bagger wurden gerade die Trümmer auseinander gezogen um auch an die letzten Glutnester heran zu kommen.
Kaum angekommen kam ich dann in den Genuss meiner ersten Fahrt mit einer Feuerwehr-Drehleiter. Zusammen mit dem Einsatzleiter brachten uns die Kollegen der Meckesheimer Wehr in luftige Höhe um einen Überblick zu bekommen.

Unglaublich was das Feuer angerichtet hat, verbogene Stahlträger, zerstörte Gerätschaften, qualmende Trümmer und über allem ein extremer Geruch wie Holzkohle.

Der Gesamtschaden liegt wohl bei über 1 Million an Sachwerten, auch einige Einsatzfahrzeuge haben etwas abbekommen. Bis auf einen leicht verletzten Feuerwehrmann aber keine Personenschäden, das ist die Hauptsache.

 

Die komplette Fotostrecke gibt es in der Fotodatenbank zu sehen.

Am Sonntag um 11 Uhr war der Einsatz für die Feuerwehr Neckarbischofsheim beendet.
Und ist auch jetzt jederzeit bereit zum RETTEN · LÖSCHEN · BERGEN · SCHÜTZEN
wie im Video zu sehen:

 
 

(Visited 740 times, 1 visits today)
0