Letzten Samstag feierte die 7D Mark II Flutlichtpremiere bei mir. Hoffenheim spielte Abends gegen Hannover und ich war gespannt wie sich die Kamera unter anderem in höheren ISO-Bereichen schlägt.

In der ersten Halbzeit musste sich die Kombination aus der 7D Mark II und dem 200-400er beweisen, mit einer Offenblende von f/4 nicht das Lichtstärkste. ISO 3200 und höher war so schnell erreicht, mit der 1DX kein Problem, aber mit der Crop-Kamera?

Ja, passt! Für die normale Pressefotografie auf jeden Fall.
Klar zeigen die Bilder in 1:1 Ansicht deutliches Rauschen aber das interessiert in diesem Anwendungsfall weniger und ist zudem von der angenehmen Sorte, sprich es stört nicht exorbitant. Da sehe ich tagtäglich üblere Bilder die über Agenturen angeboten werden…

Der Knaller ist der Servo-AF wenn es darum geht die Kicker zu verfolgen. Steht auf einem Level mit der 1 DX meiner Meinung nach, in dunklen Ecken sogar gefühlt besser. Eine 5D Mark III oder die Ur-7D kommen da absolut nicht mit.

Durch den engeren Bildwinkel im Vergleich zum Vollformat werden die 200-400mm schon richtig lang. Das ist Fluch und Segen zugleich. Die Action am gegenüberliegenden Strafraum ist damit viel näher, dadurch gibt es weniger Beschnitt was wiederum der Qualität des Gesamtbildes zugute kommt. Für den Nahbereich am/im Sechzehner sollte man jedoch eine zweite Kamera mit 70-200mm umhängen haben, diese Wechselei zwischen 2 Kameras hab ich mir mit der 1DX am 200-400er fast komplett gespart.
In dieser Hinsicht bin ich also etwas hin und her gerisssen…

Einige Fotos vom Spiel:

Vorteil Crop-Kamera, einmal quer über den Platz geknipst.
Oliver Baumann in Aktion

Zweikampf bei ISO 3200

Es rauscht im 100% Ausschnitt aber sehr fein und das ist fein!

Bei ISO 5000 krisselt es schon etwas mehr...

...aber das Foto als Ganzes würde locker als Doppelseite
bei der Zeitung mit den 4 Buchstaben funktionieren.

Die 1DX rauscht bei ISO 5000 übrigens auch.
Dank weniger Pixel auf größerem Sensor natürlich humaner.

Vor dem Anpfiff hatte ich die 7D Mark II noch anderweitig im Einsatz.
Für die Sparkasse galt es wieder einmal eine Fotodokumentation der Einlaufkinder zu erstellen. Gerade beim Einmarsch der Kids mit den Profis an der Hand ist es dabei wichtig von jedem Kind ein brauchbares Foto zu bekommen.

Da ich unmöglich auf beiden Seiten des Spielertunnels stehen kann habe ich dazu auf der Seite der Gastmannschaft eine Kamera mit Funkfernauslöser stehen. Eine 5er ist dafür zu langsam, bisher hatte ich da eine 7D der ersten Generation im Einsatz. Die Bildqualität war da immer so lala und der AF war viel zu unzuverlässig so dass manuell auf einen Punkt vorfokussiert werden musste, auch nicht das gelbe vom Ei.

Jetzt also mit der neuen und um es gleích spannend zu machen auch noch mit AF.
Im Modus „Automatische Wahl der 65 AF-Meßfelder“ sollte sich zeigen ob dabei etwas brauchbares heraus kommt.

Bingo!
Ich bin mehr als positiv überrascht, jedes(!) Bild aus der Serie ist absolut brauchbar, nicht ein Ausreißer in Richtung unscharf.
Hätte ich so nicht gedacht.

Alle Bilder der Serie habe ich mal in ein Video gepackt, die DFL wird mich deswegen hoffentlich nicht gleich meucheln:


Nach dem Spiel dann noch ein Test.
In diversen Foren wird von einer Hand voll Leuten wieder einmal großes Trara gemacht der AF wäre Schrott, Serienfehler und sowas. Kann ich (und nicht nur ich) absolut nicht nachvollziehen. Angeblich soll es z.B. mit f/2.8 Objektiven bei Dauerfeuer im Servo-Modus auf relativ statische Motive zu Fehlfokussierungen kommen.

Kann ich nicht bestätigen!
Bei der Pressekonferenz zum Spiel habe ich auch einmal für einen 10er Burst auf unseren Trainer drauf gehalten.
70-200er f/2.8 Objektiv im AI-Servo Modus, Case 4, also gleiche Einstellung wie bei den Spielbildern:


Jedes Bild TOP! Funktioniert besser wie z.B. mit der 5D Mark III, soviel zu dem Thema…

Zwischenfazit:

Nach Einarbeitung in die Kamerafunktionen bin ich positiv angetan von der 7D Mark II was den Bereich Sportfotografie angeht.
Für den aufgerufenen Preis gibt es meines Erachtens nichts besseres auf dem Markt (und ja, ich habe auch schon mal bei Canons Konkurrenten geschnüffelt). Sehr starkes Werkzeug für den Pressefotografen, schnell, prima AF auch in düsteren Situationen und die Bildqualität ist auch o.k.

Noch bin ich aber nicht durch mit meinen Betrachtungen zur 7D Mark II, da kommen noch ein paar Teile, Sport ist ja nicht alles. Ich bin vor allem gespannt wie sich das mit dem Rauschen bei Langzeitbelichtungen ausgeht. Gestern bei einem ersten Test mit dem Bracketing sah das bei einer 20 Sek. Belichtung schon extrem gut aus. Leider ist es seit Wochen bewölkt und ein Härtetest am Sternenhimmel steht noch aus.
Video wird auch noch ein Thema sein…

Weitere Artikel zur 7D Mark II hier im Blog:

Canon EOS 7D Mark II – Erste Eindrücke

Canon EOS 7D Mark II – Pixelmatsch Und AF-Begeisterung

 

(Visited 2.376 times, 1 visits today)
2