Letzten Dienstag ist bei mir Canons neueste DSLR die EOS 7D Mark II eingetroffen.

Mit der Ur-7D arbeite ich ja schon einige Jahre, vor der 1Dx war das meine Hauptkamera für Sport, umso gespannter bin ich natürlich was sich bei der Modellpflege getan hat und ob die neue die 1Dx bei der täglichen Arbeit etwas entlasten kann.

In den nächsten Tagen, eher Wochen, werde ich hier berichten wie sich die 7D2 bei der Arbeit schlägt. Wie immer keine Labortests sondern Eindrücke aus der Praxis. Los geht es heute mit ersten Eindrücken, für mehr war sowieso noch keine Zeit…

Von vorne betrachtet hat sich äusserlich nichts geändert, das Button-Layout ist jetzt jedoch identisch mit dem der 5D Mark III und das ganze Bedienkonzept ist dem der 1DX und 5D3 angeglichen. Für „Aufsteiger“ von der 7D sicher gewöhnungsbedürftig, für mich prima, da muss ich nicht mehr umdenken wenn ich mal wieder mit 3 Kameras gleichzeitig im Einsatz bin.

Aus 18 Megapixeln sind jetzt 20 geworden, kein großer Schritt nach 5 Jahren und das ist auch gut so. Die Pixeldichte auf dem APS-C Sensor ist so schon hoch genug, mehr wäre eher kontraproduktiv, ich sag nur rauschen.
Damit wäre ich dann auch schon bei dem was die Knipsergemeinde im Netz wohl mit am meisten beschäftigt…

RAUSCHEN

Rauscht sie weniger als die 1Dx ?
Nein!
Rauscht sie weniger als die 5D Mark III?
Nein!

Nun gut, das wäre auch ein Wunder gewesen (Pixeldichte, Physik und so), sind ja Vollformat Sensoren.
Aber für eine APS-C Kamera ist das Rauschverhalten sehr sehr gut wie ich nach den ersten Testaufnahmen bestätigen kann. Bilder bis ISO 6400 sollten im Pressebereich bestens verwendbar sein, höher war ich bis jetzt nicht.

Leider werden die RAW Dateien der 7D Mark II noch nicht von Lightroom bzw. Adobe Camera RAW verarbeitet. Somit ist ein genaues ausloten der möglichen Bildqualität für mich noch nicht wirklich möglich und ich muss erstmal mit den verkrüppelten jpgs leben. Alternativ habe ich vorhin mal schnell RAW-Therapee ausprobiert, geht, aber mit viel Zeitaufwand weil da iss ja alles irgendwie anders als bei Lightroom…

Katschonk Katschonk Katschonk…

Bei der ersten Aufnahme wurde ich stutzig, bin ich im Silent-Modus? Dat iss so leise…
Nein, war ich nicht! Das Auslösegeräusch ist schon im Normalbetrieb um einiges weniger aufdringlich wie bei meinen Vergleichsapparaten. Bei der 5D Mark III war der Silent-Modus schon eine Wucht, die 7er machts jetzt nochmal leiser. Prima für jegliche Veranstaltungen bei denen man nicht auffallen will/sollte.

Ich hab mal ein paar Kameras vor das Mikro gehalten, nicht unbedingt auf den Millimeter genau im gleichen Abstand aber das passt schon so…

Auslösegeräusche 7D Mark II, 7D, 1Dx und 5D Mark III im Vergleich:

Ich hätte vielleicht noch die 5D Mark II dazu nehmen sollen aber dann wäre wohl das Mikro auseinander geflogen 😉

Lässt sich ganz gut an die Neue, bis jetzt habe ich in der Kürze der Zeit nur an der Oberfläche gekratzt aber in den nächsten Tagen wird es genug Einsatzzeit für die 7D Mark II geben. Samstag ist der 1. FC Köln zu Gast, Sonntag noch eine Veranstaltung bei schlechtem Licht und vielleicht schaff ich ja noch ne kleine Tour in die Natur wenn die Sonne scheint.

Eine Hand voll unrepräsentativer Bilder hätte ich aber schon:

Das absolut erste Bild mit der neuen 7D2
im Studio mit Lena Weiss

ISO 5000 - jpg - Ausschnitt etwas verkleinert

Versuch der Entwicklung mit RAW-Therapee

Herbst im Kraichgau - ISO 400

Der Senf blüht gerade - ISO 1600

Makro ohne Licht, nicht die beste Idee
ISO 3200 - f7.1 - 1/400 Sek.

Weitere Artikel zur 7D Mark II hier im Blog:

Canon EOS 7D Mark II – Pixelmatsch Und AF-Begeisterung

Canon EOS 7D Mark II – Flutlichtpremiere


 

(Visited 2.461 times, 1 visits today)
0