Gewitterzelle zieht auf Sinsheim zu
Nach drei Tagen mit Temperaturen bis zu 37 Grad war am Donnerstag Abend ein heftiger Wetterumschwung angesagt. Bevor es in der Athmosphäre rund ging war allerdings erstmal für gute 40 Minuten ausharren ohne Strom angesagt, also eigentlich kenne ich das so das erst das Gewitter kommt und dann der Saft wegbleibt…

Da ich noch unbedingt den 720p Modus mit 120fps der GoPro HD Hero 3 ausprobieren wollte bin ich nach 21 Uhr nochmal mit dem Quadrocopter raus, am Horizont sah es zwar schon dunkel aus aber für 1-2 Akkus sollte es reichen dachte ich. So ganz beiläufig habe ich dabei die Zelle schonmal auf Video gebannt. Es wurde allerdings jetzt recht schnell immer dunkler und vor allem windiger. Donnergrollen war auch schon zu vernehmen also ging es schneller wieder nach Hause wie gedacht.

Vom Balkon aus bot sich dann ein imposanter Anblick der heranziehenden Gewitterzelle, das Bild oben entstand gegen 21.30 Uhr. Jetzt wurde es hektisch, schnell die GoPro ans Balkongeländer geklemmt und weiterfilmen gelassen, die 1DX aufs Stativ für anständige Fotos und noch eine 7D zum filmen fertig gemacht. Der Wind war jetzt schon stark und nahm weiter zu. In Folge dessen wurden grosse Mengen Sand in die Luft gerissen, das Zeug brennt ganz schön in den Augen.

Innerhalb von Minuten wurde es jetzt rabenschwarz dunkel und sehr stürmisch, mir blieb nichts anderes übrig als abzubrechen und in die Wohnung zu flüchten, kaum drinnen begann es dann auch schon zu schütten wie aus Kübeln. Blitze gab es interessanterweise nur sehr wenige, meine gesamte Ausbeute an Blitzfotos beläuft sich auf genau 1, aufgenommen bei abziehender Front und da drauf musste ich 20 Minuten warten.

Zwar habe ich nicht wirklich viel Material von dem Gewitter zusammenbekommen aber für einen kurzen Film hat es gereicht (leider ist der 720p/120fps Modus der GoPro nicht so Gewittertauglich):

Hat ja leider einige Schäden in der Region verursacht, hätte aber noch viel schlimmer kommen können.

(Visited 359 times, 1 visits today)
0